Erster Vorstand Uwe Klützmann-Hoffmann ging in seinem Bericht kurz auf die wichtigen Ereignisse der beiden letzten Jahre ein und dankte allen Mitgliedern für die Treue zum SVS während der Pandemie. Sein Dank ging auch an die Vorstandschaft, Abteilungen und Übungsleiter. „Ohne Gemeinde kein Verein“ so der Erste Vorstand. Er gab deshalb einen Riesendank an den Ersten Bürgermeister Karl Mair. Auch in den nächsten Jahren wird der SVS die Gemeinde brauchen, war sich Klützmann-Hoffmann sicher.

Danach folgten die einzelnen Berichte der Abteilungen:

Die Leiterin der Turnabteilung Alexandra Leicher sucht dringend Unterstützung für das Kinderturnen. Sie freut sich, wenn sie beim Ballett, das der SVS als einer der wenigen Vereine im Kreis anbietet, einen Jungen als Mitglied aufnehmen kann.

Die Gymnastikabteilung von Lily Sasjadvolk bietet neben den ganzjährigen Übungsstunden auch immer wieder Kurse an. Zumba ist derzeit im Angebot.

In der Leichtathletikabteilung (Leiter Andreas Scheibenzuber) sind die letzten Jahre konstant über 200 Mitglieder dabei. Das Training war fast immer möglich, wenn auch mal als Online-Training oder mit Anleitungen per Mail. Beim SVS ist jetzt ein Zehnkampf möglich. Letzte fehlende Disziplin war der Diskuswurf. Im Sportabzeichenwettbewerb des BLSV-Kreises Rosenheim belegte der SVS in der Jugend- und in der Gesamtwertung die letzten beiden Jahre jeweils den 1. Platz. Julien Bels (2. Abteilungsleiter) stellte die Erfolge der Jugendlichen vor. Im Vereinsranking Oberbayern ist der SVS von Platz 51 (2018) mittlerweile auf Platz 21 (2021) geklettert. Zuletzt war Bels mit ein paar Jugendlichen beim Zehnkampfmeeting in Götzis, wo die Stars hautnah zu erleben und zu treffen waren. Motivation pur für unsere Jugend, meinte er.

Christian Bonholzer (Eishockey) berichtete, dass erst in der Saison 2021/2022 wieder Training möglich war. Sie sind eine junge Truppe, die in der Rosenheimer Hobbyliga teilnimmt.

Die Tischtennisabteilung von Dirk Lamminger gehört im Landkreis mit ihren sechs Herren-Mannschaften zu den größeren Vereinen. Auch zwei Jugend-Mannschaften sind im Spielbetrieb dabei. Hier haben sich die Trainingspausen aber bemerkbar gemacht. Ein Wiederaufbau ist derzeit im Gang. Besonders dankte Lamminger der Tennishalle Simon Neuert, da sie seine Halle als Ausweichmöglichkeit nutzen konnten.

Raimund Pellkofer (Eisstock) konnte seit Oktober 2019 kein Turnier mehr durchführen. Ihn plagen Nachwuchssorgen, wobei er aber schmunzelnd meinte, dass der Nachwuchs hier bei ab 40Jährigen losginge. Ein schöner Erfolg war der Aufstieg der Herren im Winter 2021/2022 von der Kreisliga in die Bezirksliga.

Die Basketballabteilung von Astrid Kleist besteht derzeit leider nur aus der Freizeitmannschaft der Erwachsenen.

Große Sorgen macht sich Rudi Durst von der Skiabteilung, der für seinen Sohn Tobias Bericht erstattete. Die Abteilung stehe vor der Auflösung. Die bisherige Leitung mache noch bis Oktober 2022 kommissarisch weiter. Es werden dringend Übungsleiter und Helfer für die Skikurse (Schulkinder und Kindergartenkinder) gesucht. Sonst sind die Skikurse im nächsten Jahr in Gefahr, mahnte Durst eindringlich. Sein Sohn Tobias würde als Abteilungsleiter weitermachen, brauche aber große Unterstützung. Weitere Infos gibt es bei Tobias Durst unter Tel. 0176 84835702.

Hans-Peter Christl (Tennis) war froh, dass seine Sportart als erste wieder im Freiluftsport antreten konnte. Bei mittlerweile über 350 Mitgliedern in der Abteilung war es gut, dass bald wieder gespielt werden konnte. Die Planungen für einen weiteren siebten Spielplatz sind angelaufen, so Christl. 160 Kinder und Jugendliche werden durch den Förderverein von Eva Fuchs bestens betreut. In allen Altersklassen ist eine Jugendmannschaft am Start. Aushängeschild sind die Damen 30 und 40, die in der Bayernliga (höchste Spielklasse Bayerns) spielen.

Die Fußballabteilung von Markus Zwigl durfte bei der Wiederöffnung der Freiluftsaison nicht so bald wieder ran. In der letzten Saison waren 14 Jugendmannschaften im Spielbetrieb. Es könnten noch zwei dazukommen in der neuen Saison, so Zwigl. Zwei Mädchen-Mannschaften sind auch dabei. Der Status des DFB-Stützpunktes ist derzeit in Klärung, teilte Zwigl mit. Dafür hat die Zusammenarbeit mit dem FC Bayern Campus angefangen und wird immer umfangreicher. Krönender Abschluss der Saison war der Aufstieg der 1. Herren-Mannschaft von der Kreisklasse in die Kreisliga. Im Winter schaute es noch nicht so aus, aber ein toller Endspurt zum Ende gab den Ausschlag für den SVS, freute sich Markus Zwigl.

Neu hinzugekommen in den letzten beiden Jahren ist die Abteilung FUNSPORT von Christl Heser. Sie ist mit dem Aufbau der Abteilung und der Errichtung des Dirtparks beschäftigt. Jeder darf fahren, aber es darf auch jeder helfen, so Heser. Beim Skatepark gibt es hoffentlich bald die nächste Veranstaltung. Heser plant nun eine Miniramp und hofft auf Hilfe durch die Gemeinde und Firmen aus Stephanskirchen als Sponsoren.

Nach den Berichten schloss sich Kassier Bernhard Kaiser mit seinen Zahlen, Daten und Fakten an und zeigte die finanzielle Entwicklung des SVS in den letzten beiden Jahren auf. Die Revisoren Peter Schmidbauer und Gert Walter haben die Bücher geprüft und baten die Versammlung um Entlastung der Vorstandschaft. Erster Bürgermeister Karl Mair nahm diese gerne nach seinem Grußwort vor. „Dabei sein ist alles“, das passe genau für den SVS, so Mair. Es sind junge und ältere Sportler dabei. Es sind Freizeitsportler aber auch viele dabei die an Wettkämpfen oder im Ligenbetrieb dabei sind.

Sponsoren

  logo niedermayr web2  REWE Mein Markt Lukas Logo  orro logo    goglaslogo